Frank Kleinsorg

Frank Kleinsorg unterwegs bei der Brockenchallenge
Foto: Rolf B. Röper

Frank, Du warst in diesem Jahr bei der Brocken Challenge, einigen kleineren Ultraläufen und dem Zugspitzultratrail sehr erfolgreich. Am kommenden Wochenende läufst Du in der Schweiz den Sardona-Ultratrail, bei dem auf 80 Kilometern 6200 positive Höhenmeter überwunden werden müssen. Wie lief Deine Vorbereitung?

Bei den Wettkämpfen im Frühjahr konnte ich mir eine gute Grundlagenausdauer anlegen, auf der ich die spezielle Vorbereitung für den Zugspitzultra und jetzt für den Sardona-Ultra aufbauen konnte. Im Hinblick auf den kommenden Wettkämpf war ich für einige Tage im Reintal unterhalb der Zugspitze in einem kleinen Trainingslager. Dort konnte ich mich meiner Stärken im alpinen Gelände versichern und gehe daher hochmotiviert ins Rennen.

Wo siehst du deine Stärken bei solchen Wettkämpfen?

Ich schätze mich technisch stark ein, was bedeutet, dass ich in schwierigem Gelände bergauf und bergab sehr gut zurechtkomme. Das Höhenprofil des Sardonaultras ist verdammt zackig, also genau mein Terrain. Dabei kommt mir meine Erfahrung der vergangenen zwanzig Jahre entgegen, in denen ich auf Hochtouren und Klettersteigen, beim Sportklettern und Wanderungen viel in den Alpen unterwegs gewesen bin.

Wo sind die besonderen Anforderungen der Strecke und auf was musst du besonders achten ?

Ultraläufe in den Bergen sind definitiv eine sehr ernste Angelegenheit und die besonderen Bedingungen und immer wechselnden Situationen müssen wie beim Bergsteigen immer neu bewertet werden. Erst vor wenigen Tagen gab es leider bei der Tor de Geants, einem Ultralauf in den italienischen Alpen, einen tödlichen Unfall. Ich werde sicher 10-12 Stunden unterwegs sein was bedeutet, dass ich mich gut und immer rechtzeitig, bevor der Durst oder der Hunger kommt, verpflegen muss. Das ist nicht immer einfach und kann absolut rennentscheidend sein.

Wir wünschen Dir alles Gute und viel Erfolg. Vielleicht klappt's mit einem Platz auf dem Podium!

Das Treppchen in der Gesamtwertung zu erkämpfen, wäre ein Traum, wird aber eher schwierig, denn es sind einige sehr gute Läufer auf der Starterliste, die das gleiche Ziel haben.=